Mittwoch, 23. Juli 2014

{Buchvorstellung} Die Sache mit dem Schlankjoker

Schon seit einer Weile steht das Buch "Genießen wie es mir gefällt"* in meinem Bücherregal und wartet darauf, dass ich es euch endlich vorstelle. Kochbücher vom KOSMOS Verlag gefallen mir fast immer sehr gut, weil sie gut strukturiert und schön gestaltet sind. Bei diesem Kochbuch (oder soll es ein Diätkochbuch sein?) habe ich mich allerdings etwas schwer getan. Hätte man mir vorher den Titel verschwiegen und mir nur die Rezepte gezeigt, dann hätte ich nicht gewusst, was das für eine Art Kochbuch das sein soll. Wir schauen es uns einfach mal zusammen an. Los geht's!


"Genießen wie es mir gefällt: Das Kochbuch mit dem Schlank-Joker"
Alexander Dölle/ Sarah Schocke

http://www.amazon.de/gp/product/3440140105/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3440140105&linkCode=as2&tag=httpmalkurzin-21

Kosmos Verlag
19,99€
Gebundene Ausgabe, 160 Seiten

"Abnehmen ist keine große Kunst, dem Jo-Jo-Effekt zu trotzen dagegen schon. Ab jetzt nicht mehr! Himmlisch leichte und rundum gesunde Rezepte für Frühstück, kleine Speisen für zwischendurch, Hauptgerichte sowie Desserts, Snacks und Getränke führen genussvoll durch den Tag. So halten Sie spielend einfach Ihre persönliche Wohlfühlfigur. Gerät das Spiel mit den Kalorien einmal aus der Balance, kommt der Schlank-Joker zum Einsatz. Mit den leckeren, eigens für dieses Kochbuch kreierten Schlank-Joker-Rezepten wird der Menüplan ganz nach Bedarf ohne Genussverlust verschlankt und die Figur bleibt, wie sie ist. Extra: 3 Menüs für den leichten Genuss mit Gästen."

Das Buch gibt es HIER* zu kaufen.

Inhalt

Frühstück

Kleine Gerichte

Hauptgerichte

Snacks&Desserts

Leicht genießen mit Gästen

 
Das Buch startet mit der Erklärung des Kontepts des Schlankjokers. Schlankjoker? Was ist das denn? Der Schlankjoker soll einem dabei helfen, sein Gewicht zu halten durch einen einfachen Austausch von Lebensmitteln. Im Buch gibt es "normale" Rezepte und Rezepte mit dem Schlankjoker. Zum Beispiel soll man in einer Soße die Sahne einfach durch Milch ersetzen. Dadurch  sollen Kalorien eingespart werden ohne das man auf den guten Geschmack verzichtet. Der Schlankjoker ist also ein Hinweis an den Rezepten, wie man noch weitere Kalorien einsparen kann. Wenn diese Rezepte aber durch den Schlankjoker nicht an Geschmack verlieren, warum werden sie dann nicht gleich in der leichteren Version abgedruckt?


Das Konzept wird auf den ersten Seiten gut und verständlich erklärt, trotzdem kann ich diese Ansicht von Ernährung nicht teilen. Wenn man mal über die Stränge schlägt, dann soll man den nächsten Tag nur Schlankjoker-Rezepte zubereiten um die "Sünde" so auszugleichen. Wenn man Appetit auf ein Burger und Pommes hat, dann soll man den ruhig auch essen und muss dann nicht den ganzen nächsten Tag reumütig Salat knabbern, oder? Ich finde das vermittelt eine falsche Ernährungsvorstellung.


Wenn man dieses Konzept aber einfach mal außen vor lässt, dann findet man in diesem Buch wirklich tolle, leckere, kreative Rezepte, die so gar nicht vermuten lassen, dass man hier auf irgendetwas verzichten muss.

Der Aufbau des Buches ist wie gewohnt gut strukturiert und übersichtlich. Die Rezepte sind gut dargestellt und werden fast immer durch ein ansprechendes Bild begleitet. Alle Rezepte sind für 2 Personen kalkuliert.


Im Buch findet man die verschiedensten Rezepte. Süß mit einem Hauch aus Frankreich oder Deftig. Spargel-Päckchen mit Mango und Mozzarella, Joghurt Brulee mit Pfirsichen, gegrillte Ananas mit Feldsalat und Pute oder ein Schokoladenküchlein mit Fleur de Sel laden zum genießen ein. Wer möchte, kann die Lebensmittel aus den Schlankjokertipps austauschen oder eben nicht.


Am Ende des Buches findet man Hinweise zum Thema "Gäste bewirten" sowie Menüvorschläge, die aus den Rezepten im Buch zusammengestellt wurden. 

Testrezepte

Ich habe schon ein paar Rezepte ausprobiert, die ich euch vorstellen möchte. 




Hier sind die Hefe-Pfannküchlein mit Rosinen von Seite 36 habe ich an einem Sonntag zum Frühstück für den Liebsten zubereitet. Dazu hab es frisches Obst. 

Das Rezept war einfach zuzubereiten und der Liebste war von seinem Frühstück natürlich begeistert.







Für mich gab es als Frühstücks-Test-Rezept das Gemüseomlette von Seite 13

Auch dieses Rezept war sehr einfach nachzukochen und hat mir sehr gut geschmeckt. Ein tolles Omlette für den Sommer!






 
Fazit

Das Buch enthält viele leckere und abwechslungsreiche Rezepte und man hat nicht das Gefühl, dass jedes Rezept "Diät" schreit. Man kann den Schlankjoker also auch einfach vergessen und hat dann ein tolles Kochbuch für den Alltag. 

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag!

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz in der Küche ;-)


Hinweis: Das Buch wurde mir für meine Rezension freundlicherweise vom KOSMOS Verlag unentgeltlich zur Verfügung gestellt, was natürlich keinen Einfluss auf meinen Beitrag und meine Meinung hat.  
*Amazon Parntner Link 

Montag, 21. Juli 2014

{Unterwegs} Zum Entspannen nach Österreich II

Als wir die österreichische Region Salzburg verließen, war unsere Reise aber noch lange nicht zu Ende. Unser Weg sollte uns noch in Bregenzerwald in der Region Vorarlberg führen. Bevor wir uns auf den Weg dahin gemacht haben, haben wir aber noch den Vormittag genutzt um uns einen höchsten Wasserfälle der Erde anzuschauen: die Krimmler Wasserfälle.


Es war ein beeindruckendes Schauspiel die Wassermassen dieser Wasserfälle zu beobachten. Besonders im Sommer lohnt sich ein Ausflug zu den fünfthöchsten Wasserfälle der Welt, da man hier überall eine kühle, feuchte Briese abbekommt.


Nach diesem Ausflug machten wir uns dann auf den Weg in den Bregenzerwald zum Sonne Lifestyle Resort nach Mellau. Die Autofahrt führte uns unter anderem über den Arlbergpass, der an Wintersportorten wie St. Anton vorbei führt. Die Landschaft war einfach traumhaft. Ich habe mich gefühlt, als ob wir durch die Kulisse von Herr der Ringe fahren. Außerdem war es sehr beeindruckend durch völlig ausgestorbene Skiorte wie St. Anton am Arlberg zu fahren. Hier sieht man zahlreiche Hotels, aber alle sind geschlossen und Menschenleer. Die Fahrt über den Arlbergpass kann ich im Sommer also nur empfehlen!


Überhaupt nicht Menschenleer war unser Ziel: Das Sonne Lifestyle Resort in Mellau - eines der besten Wellnesshotels (nach Holliday Check) in Österreich. Hier wurden wir nach unserer Anreise sofort freundlich in Empfang genommen und konnten unser Zimmer beziehen. Mellau ist zwar auch ein Wintersportort (im Winter gibt es im Hotel auch einen Skiverleih und einen Shuttle zu den Seilbahnen der Region), aber auch im Sommer kann man es sich hier gut gehen lassen.


Unser Zimmer war wie erwartet wunderschön. Es war sehr groß, mit einem tollen Holzboden und einem schönen großen Bett ausgestattet. So kann man es sich wirklich gut gehen lassen.



Vom Balkon unseres Zimmers konnte man über das ganze Dorf und die umliegenden Berge schauen. Ein tolles Panorama! Morgens kann man hier beobachten, wie der Nebel der Nacht langsam in die Berge steigt.


Doch nicht nur der Blick vom Balkon ist sehenswert, sondern auch das 5-Gänge-Gourmetdinner am Abend. Der Küchenchef wurde Ende 2013 mit einer Haube beim Gault Millau ausgezeichnet. Ich war unglaublich gespannt auf diese Haubenküche.


Kulinarisch enttäuscht wird man in diesem Resort definitiv nicht. Schweinefilet vom Duroc Schwein in einem Baconmantel, Waldpilzschaumsüppchen oder selbstgemachtes Bananeneis an Blaubeercheesecake lassen mein Herz höher schlagen. Das Essen war einfach perfekt!

Die hochpreisige Küche wird hier hauptsächlich durch regionale Produkte der Region Bregenzerwald umgesetzt. Das Hotelkonzept der Regionalität und Nachhaltigkeit wird hier auch beim Gourmet-Dinner umgesetzt. Ich persönlich finde das sehr sympathisch und lobenswert.




Dieses Gourmet-Dinner ist übrigens in der Halbpension enthalten. Hier wird also jeder Gast, jeden Abend mit so einem Dinner verwöhnt. Verwöhnt wird man aber auch im großzügigen Wellnessbereich des Hotels. 

Den Tag vor unserer Abreise hat es wirklich den ganzen Tag geregnet. Man konnte beobachten, wie kleine Bächlein zu großen Flüssen heranwuchsen. Das erste Mal in meinem Leben hat es mir aber überhaupt nichts ausgemacht, dass es im Urlaub den ganzen Tag regnet, denn ich habe die Zeit einfach im über 1500qm großen Wellnessbereich verbracht. Hier kann man verschiedene Saunen, Dampfbäder, Erlebnisduschen und eine Kneipzone nutzen. Es gibt einen großen Pool und einen überdachten Außenwirlpool von dem aus man im warmen, blubbernden Wasser den Regen beobachten kann. Im Ruheraum kann man dann in seinem kuschligen Bademantel, einen warmen Tee und einer Frauenzeitschrift den Rest des Tages in einem der Wasserbetten genießen.


Regen? Der ist einem hier völlig egal!


Vor unserer Abreise haben wir dann noch einen kleinen Ausflug in das Bregenzerwälder Käsehaus in Andelsbuch gemacht. Diesen Tipp haben wir im Hotel bekommen. Hier kann man verschiedene Produkte direkt aus der Region Bregenzwald kaufen. 
 


Ich finde es ist eine Sünde Österreich zu verlassen ohne etwas Käse mitzunehmen, also habe ich hier verschiedene Käsesorten und eine Flasche Apfelwein gekauft. Unter anderem gab es hier einen köstlichen, geräucherten Käse mit grünem Pfeffer.


Damit hatte diese genussvolle Reise auch schon wieder ein Ende. Ich kann einen Besuch des Bregenzerwaldes und des Sonne Lifestyle Resorts nur empfehlem, vor allem denen, die mal eine richtig entspannende Auszeit brauchen. Lasst euch verwöhnen!

Ich hoffe euch hat mein Reisebericht dieser wunderschönen Region gefallen.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz auf Reisen ;-)


Sonntag, 20. Juli 2014

{Unterwegs} Zum Entspannen nach Österreich I

Wie viele von euch schon wissen, habe ich Ende Juni geheiratet. Einige von euch wundern sich sicher schon, wo denn die Hochzeitsberichterstattung bleibt. Nun, da müsst ihr euch noch bis August gedulden, bis alle Fotos sortiert und ausgewählt sind. Dann bekommt ihr auch meine Hochzeitstorte zu sehen ;-)

Um die Wartezeit zu überbrücken, gibt es heute und morgen einen kleinen Reisebericht für euch. Für lange Flitterwochen hatten wie leider keine Zeit, aber wir haben uns nach dem ganzen Hochzeitsstress trotzdem eine kleine, entspannende Auszeit in Österreich gegönnt.


Die ersten 6 Tage unserer Flitterwochen haben wir in dem traumhaften Ritzenhof Hotel & Spa am See in der Region Salzburg verbracht. Dieses Hotel kann ich jedem einfach nur empfehlen! Schon nach dem ersten Tag in diesem Hotel, welches direkt an einem kleinen See liegt, waren wir total entspannt. Hier wird einfach an alles gedacht.


Das Zimmer war wunderschön eingerichtet und wir wurden als frisch verheiratetes Pärchen mit kaltem Prosecco und Schokofrüchten empfangen. Hier kann man sich einfach nur wohlfühlen.


Der Spa Bereich mit Sauna, Innenpool, Ruheraum, Dampfsauna und vielen verschiedenen Massageangeboten lässt den Stress des Alltags vergessen. Hier haben wir uns bei einer Paarmassage so richtig verwöhnen lassen. Direkt am kann man die Sonne auf großen Liegen genießen.



Besser als das Hotel mit seiner traumhaften Lage ist nur noch das Essen. Ein Traum! Das 5 Gänge Genießermenü am Abend haben wir uns richtig schmecken lassen. Ich habe jeden Abend die Menükarte eingesammelt, damit ich die Speisen zu Hause (zumindest werde ich es versuchen) nachkochen kann. Köstlich!


Hier habe ich wirklich viel kulinarische Inspiration erhalten. Vorallem die Anrichtung der Speisen hat mir immer sehr gut gefallen. Da musste ich natürlich immer ein Bild machen. Solche Kunstwerke müssen einfach festgehalten werden!


Auch das Frühstück war ein einziger Traum. Croissants, frisch gepresster Saft, Lachs, köstlicher Kaffee und Rührei lassen mein Herz höher schlagen. Außerdem konnte man sich noch süße Spezialitäten, wie Waffeln, Strudel, Armer Ritter und Co. bestellen. So kann der Tag beginnen.


Die Region Salzburg ist wirklich wunderschön und man kann dort so viel erleben. Wir haben jeden Tag einen schönen Ausflug gemacht und die Natur genossen. 

Unter anderem haben wir uns die Eisriesenwelt in Werfen angeschaut. Dort findet man die größte Eishöhle der Erde. Nicht nur die Eisformationen beeindrucken, sondern auch schon der Fußweg dorthin am Felsen entlang.


Wahnsinnig schön sind auch die Hochgebirgsstauseen in Kaprun. Ich konnte mich gar nicht satt sehen an dieser traumhaften Kulisse. Die Busfahrt hoch zu den Stauseen ist ein kleines Abenteuer. Das sollte man gesehen haben!


Jeder der das Autofahren liebt sollte unbedingt die Großglockner-Hochalpenstraße entlang fahren. Das ist eine tolle Panoramastraße, die an allen Dreitausendern der Gegend vorbei führt. Man überwindet hier mit dem Auto 2000 Höhenmeter. Die Straße endet an einem Gletscher. Das Panorama an dem man hier vorbeifährt ist unvergleichlich.


Wie man sieht sollte man hier auch im Hochsommer eine Jacke dabei haben. 

Ich bin wirklich verliebt in Österreich mit seiner wundervollen Natur. Nirgendwo könnte ich mich besser entspannen. Nach 6 Tagen in der Region Salzburg war unsere Reise aber noch nicht beendet. Darüber werde ich aber erst morgen berichten.

Ich wünsche euch einen super sommerlichen Sonntag.

Wir sehen uns, wenn es wieder heißt:

Ich bin dann mal kurz im Urlaub ;-)